Anonim
Box

Wenn die Zeit drängt, hungern diese Künstler.

Mit Wonder Forges neuem Zeichenspiel "Really Bad Art" können drei bis sechs Spieler ab 12 Jahren ihr Auge für Design zeigen oder ihre künstlerischen Leiden offenbaren. Aber der junge Picassos passt auf, denn Really Bad Art hat nicht die Geduld für Ihre Meisterwerke.

Bevor die Spieler Bleistift zu Papier bringen können, müssen sie sich einrichten und mit dem Herstellungsprozess von wirklich schlechter Kunst vertraut machen. Sobald das Spielfeld eingerichtet ist, wählt jeder Spieler einen Mover, farbige passende Ratespielsteine, einen Bleistift und einige Blätter Papier. Zum Spielinhalt gehört ein kleiner Notizblock, aber auch Druckerpapier oder Loseblatt würden dem gerecht.

Sobald die jungen Künstler ihre Vorräte gesammelt haben, kann die untergeordnete Kunst beginnen. Der Spaß an Really Bad Art liegt wie bei den meisten Spielen dieser Art im Kartenspiel. In diesem Fall zeigt jede Karte eine Phrase an, die der Spieler durch eine Zeichnung oder Skizze darstellen muss. Beispiele sind "von schlecht zu schlechter", "totaler Freak out", "Abschlussball" und "Rettungsmission". Jede Karte enthält zwei Sätze, und da sich 250 Karten im Stapel befinden, gibt es 500 verschiedene mögliche künstlerische Darstellungen, die die Spieler versuchen können. Rufe meinen Mathematiklehrer der dritten Klasse an. Die Phrasen machen unglaublich Spaß und sind eine ziemliche Herausforderung.

RBA-Spielbrett

Nachdem jeder Spieler eine Karte vom Stapel gezogen hat, wird der Timer umgedreht. Es wird dreimal piepen und dann klingeln. Beim Klingeln gucken alle Spieler auf die Phrase ihrer Karte und versuchen, sie zu ziehen. in nur sechs sekunden! Erinnerst du dich, als ich sagte, dass Really Bad Art nicht die Geduld für Meisterwerke hat? Ich meinte, dass. Sobald jeder sein Bestes gegeben hat, sammelt ein Spieler alle Karten (verdeckt) und zieht eine Lockkarte, um sie auf den Stapel zu legen. Die Karten werden dann aufgedeckt und mit einem Buchstaben versehen, indem sie unter den Rand des Spielbretts gelegt werden.

Nachdem alle Zeichnungen für alle sichtbar verteilt sind, können die Spieler mit ihren mit Buchstaben versehenen Ratesymbolen erraten, welche Spieler welche Zeichnungen gezeichnet haben, indem sie das Buchstabensymbol, das der Phrase zugeordnet ist, über die Zeichnung legen, von der sie denken, dass sie übereinstimmt. Spieler erhalten zwei Punkte, um den richtigen Marker auf eine Zeichnung zu setzen, während der Künstler jeder Zeichnung einen Punkt für jeden Spieler erhält, der seine korrekt identifiziert hat. Kurz gesagt, es lohnt sich, gut zu raten und gut zu zeichnen.