Anonim

LegendsofChima.RingofFire Eine der stilisierteren Lego-Linien, auf die ich jemals gestoßen bin, ist Lego: Legends of Chima. Sie spielt in einem Universum voller anthropomorpher Tiere, die um die Kontrolle einer natürlichen Ressource kämpfen. Als ich diese Beschreibung zum ersten Mal hörte, fand ich, dass sie für Legos, das ich nur als Bausteinspielzeug kannte, das für fast alles gut ist, ziemlich hochstehend klang. Aber wenn man über die Mythologie hinausblicken oder sie annehmen kann, wenn man ein Kind ist, ist das Spielerlebnis eines Lego: Legends of Chima-Spielzeugs nicht allzu fremd - auch wenn die Legos selbst so aussehen können. Man muss das Endprodukt immer noch aus seinen Bestandteilen aufbauen, und es gibt immer noch das befriedigende Gefühl, wenn man die Ziegel zusammenbricht.

Das Spielzeug von My Legends of Chima war der Ring of Fire mit Razar, einer Rabenkreatur mit aufsteckbaren Flügeln und einem Speedor-Motorrad. Letzteres war mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit das unlegoartigste Lego-Spielzeug, das ich je in die Hände bekommen habe, was mit dem beeindruckenden Gewicht des Fahrzeugreifens zu tun hat, der sich anfühlt, als wäre er aus massivem Metall. Als ich fertig war, schickte ich Razar mit einer Reißleine aus Kunststoff eine Rampe hinauf und durch einen Flammenkreis, der aus durchscheinenden orangefarbenen und roten Legostücken bestand.

"Und jetzt, im Begriff, seinen nächsten Sprung zu versuchen, in voller Sicht auf die billigen Sitze. Es ist Razar!"