Media Center

Ich möchte kein Frosch sein Liefert Kindern eine wichtige Botschaft über Selbstakzeptanz

Ich möchte kein Frosch sein Liefert Kindern eine wichtige Botschaft über Selbstakzeptanz
Anonim

IDontWantToBeAFrog Egal ob du als Junge, Mädchen oder sogar als Frosch geboren wurdest, die Frage "Warum bin ich ich?" kommt fast immer hoch. Ich kann nicht einmal zählen, wie oft ich meinem Hund sehnsüchtig in die Augen gestarrt habe (er hat übrigens ein blaues und ein braunes Auge) und ihn ernsthaft gefragt habe: "Ozzie, warum kann ich nicht einfach du sein?" Es ist völlig normal, dass jemand, besonders kleine Kinder, den Wunsch hat, etwas anderes zu sein. Aber während es Spaß macht zu wünschen, wir wären Katzen oder Pferde oder Disney-Prinzessinnen, möchten wir, dass unsere Kinder sich selbst und all ihre einzigartigen Macken und Eigenschaften schätzen und akzeptieren.

Der Autor Dev Petty und der Illustrator Mike Boldt haben dies mit ihrem von Random House Children's Books herausgegebenen Kinderbuch "Ich will kein Frosch sein" perfekt umgesetzt. Die Geschichte für Kinder im Alter von 3 bis 7 Jahren handelt von einem jungen Frosch, der eine kleine, aber sehr reale Identitätskrise durchlebt. Während die Hauptfigur unglaublich temperamentvoll und ebenso frech ist, sind die Antworten seines Vaters auf seine Scherze und wilden Proklamationen genauso, als ob sie nicht lustiger wären. Während der Text nur ein Dialog ist, sind die beigefügten Abbildungen auch ein echter Gewinn. Es gibt wunderschöne Farben, Tiere, die von den Seiten hüpfen, und Gesichtsausdrücke, die von den großen Augenrollen des Vaters bis zum aufgerissenen Mund des Sohnes, der sich nie schließt, nicht mehr aufhört, Fragen zu stellen.

In der Geschichte denkt der junge Frosch, dass es viel besser wäre, eine Katze, ein Kaninchen, ein Schwein und sogar eine Eule zu sein, als ein Frosch zu sein. Er behauptet, Frösche seien zu nass, zu schleimig und würden zu viele Käfer essen - wer würde gerne ein Frosch sein? Erst am Ende der Geschichte, als er einen hungrigen Wolf trifft, erkennt er, dass diese Eigenschaften eigentlich gar nicht so schlecht sind. Der Wolf macht dem kleinen Frosch Angst, indem er ihm sagt, dass es nicht immer so toll ist, eine Katze, ein Kaninchen, ein Schwein oder eine Eule zu sein, insbesondere, weil all diese Tiere seine Lieblingsfutter sind. Der Frosch ist sofort verängstigt, aber erleichtert zu erfahren, dass der Wolf niemals einen Frosch fressen würde (Puh!).

Die Geschichte endet damit, dass Vater und Sohn sich Hand in Hand vom Wolf verabschieden. Der Frosch sagt: "Ich denke, du kannst die Natur nicht bekämpfen. Wir sind, was wir sind." Dies ist eine fantastische Offenbarung für den störrischen kleinen Kerl. Ich denke, dies ist eine großartige Lektüre für Eltern und Kinder, da sie beide in der Lage sein werden, sich auf dieses Buch zu beziehen und sich darüber hinwegzusetzen. Während der Text fett und ansprechend ist, sind die Illustrationen wunderschön und großartig für Kinder, die nur dem Buch folgen, wenn Eltern, Großeltern oder ältere Geschwister laut vorlesen.