Anonim
Image Stellen Sie sich das vor:

"Als Onkel Coot um drei Uhr morgens in der Tür torkelte, kamen die ersten Worte aus seinem Mund", liest Charlie, 14, und hält eine rote Karte hoch.

Mama, Papa und Bruder Jason, 16, lesen ihre sieben gelben Karten durch. Mama kichert, Papa kratzt sich am Kopf. Was würde Onkel Coot (WWUCS?) Sagen? Das ist intensiv - es gibt so viele Möglichkeiten, dies zu gestalten. Leider lagen drei gelbe Karten in der Mitte verdeckt.

Charlie mischt die Karten und beginnt sie laut vorzulesen.

"Das Ding hat schon bessere Tage gesehen."

"Ich bin nackt unter meinen Klamotten!"

"Wie wäre es, etwas in dieses Loch zu stecken?"

Die Familie stimmt dann ab. "Ich bin nackt unter meinen Klamotten!" gewinnt, und zum Glück für Jason, dass seine Karte war. Er darf die rote Karte behalten, und wenn er es schafft, vier weitere zu gewinnen, bevor es jemand anderes schafft, wird er als verrückt eingestuft. Mwahahahaha!

HUH. Was?

Image

Also zurückspulen. Was ist hier los? Leute, dies ist nur ein typisches Spiel von Relative Insanity von PlayMonster. Dieses schnelle Familienspiel fordert die Spieler auf, lustige Szenarien oder Sätze zu erstellen, um zu gewinnen.

Es geht so: Ein Spieler liest eine Setup-Karte, während die verbleibenden Spieler die klebrigste, zufälligste oder verrückteste Karte aus ihrer Hand mit Punch Line-Karten auswählen, um sie zu koppeln. Eine Gruppenabstimmung wählt die Gewinner-Karte, und der Mastermind hinter dieser ach so wunderbar verrückten Paarung wird sich rühmen und sich rühmen, eine solche Redonkulous-Phrase hergestellt zu haben (während er gleichzeitig die Rote Karte sammelt).

Das Spiel wird fortgesetzt, da jeder seine Punch Line-Karte durch eine neue aus dem Stapel ersetzt, sodass er immer sieben auf der Hand hat, und die bereits verwendeten Punch Line-Karten werden zur Seite gelegt (Bye, Felicias). Jetzt liest der Spieler links vom Leser und so weiter. Die erste Person, die fünf rote Karten sammelt, gewinnt.

Think Cards Against Humanity trifft Was denkst du?, aber eine familienfreundlichere Version. Eine Version, in der Ihre Teenager ab 14 Jahren nicht sagen "Mama, das ist lahm", aber keinen unangemessenen Inhalten ausgesetzt sind.

Tatsächlich dreht sich das ganze Spiel um Familieninhalte, was bedeutet, dass sich die meisten Setup-Karten auf ein Familienmitglied oder eine Familiensituation konzentrieren. Die Setup Card-Karte kann sich auf einen Bruder, ein Elternteil, einen Onkel usw. konzentrieren. Dann weisen die Spieler dieser Karte eine Phrase zu. Der Slogan des Spiels lautet sogar: "Du kannst nicht auf die Nase picken, sondern auf die Familie". Dies ist das einzige Spiel, das du verrückten Phrasen an ein Familienmitglied zuweisen kannst, oder vielleicht auch Phrasen, die genau zu ihnen passen. über die Karten. Nur bitte, spiel schön.