Anonim
Image

Ein Kartenhaus kann eine faszinierende Struktur sein, die aus dem Schweiß und den Tränen einer frustrierten Architektur (oder House Majority Whip) besteht, die stundenlang gearbeitet hat, um das richtige Gleichgewicht zu finden. Ein kleiner Windstoß, ein unvorhersehbares Niesen oder das Ringklopfen von Frank Underwood können dazu führen, dass ein mühsam gebautes Kartenhaus zusammenbricht.

Verti-Go von TCG bringt dieses Konzept zur Kartenerstellung auf die nächste Stufe. Anstatt 52 Karten zu verwenden, hat Verti-Go 32 stabile Karten mit Schlitzen auf jeder Seite und eine Starterkarte, die in die Basisform einer Getränkedose passt.

Zum Spielen wird die Starterkarte mit vier Schlitzen und vier Farben in der Basis befestigt und die Karten werden gemischt und den Spielern ausgeteilt. Von dort ist es wie Dominos. Jeder Spieler bewegt sich im Kreis und nimmt eine Karte und fügt sie dem Turm hinzu, wobei der Schlitz der Farbe des Schlitzes entspricht, in den er seine Karte legt. Wenn ein Spieler eine Karte abwirft, verliert er seinen Zug. Wenn sie mehr als eine Karte abwerfen, sind sie raus. Der erste Spieler, der keine Karten mehr hat, gewinnt.